Abzock-Fax „Gelbes Branchenbuch“

Scan des Faxes.Wieder mal die gute alte „Der Grundeintrag ist gratis“-Abzocke. Das „Gelbe Branchenbuch“, ergänzt um die Bezirksbezeichnung „Hernals“ für den 17. Wiener Gemeindebezirkt, verschickt ein Faxformular mit der Möglichkeit zur Vervollständigung der Firmendaten.  Natürlich würde jeder die Felder Telefon, Telefax, E-Mail und Internet ergänzen. Groß ausgelobt sind auch die Faxnummer für die Rücksendung und sogar ein Termin, der Empfänger zum sofortigen Handeln animieren soll.

Erst bei genauem Hinsehen ersichtlich ist der Preis. Wer auch nur einen Buchstaben ergänzt, zahlt EUR 497 exkl. USt. und ist auch gleich 2 Jahre gebunden. Gesamtkosten von EUR 994 exkl. Ust. werden damit fällig. Die tolle Website, auf der das dann alles erscheint, war zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels nicht einmal erreichbar.

Wer sich gerne an den Domaininhaber (=Salzamt) wenden will, kann es ja gerne versuchen. Hier die Daten aus der Who-Is-Abfrage:

Domain ID:D35612820-LRMS
Domain Name:MEIN-BRANCHENVERZEICHNIS.INFO
Created On:29-Nov-2010 22:31:49 UTC
Last Updated On:29-Jan-2011 20:36:24 UTC
Expiration Date:29-Nov-2011 22:31:49 UTC
Sponsoring Registrar: Dynadot LLC (R259-LRMS)
Status: CLIENT TRANSFER PROHIBITED
Name Server:NS1.DYNADOT.COM
Name Server:NS2.DYNADOT.COM
Registrant ID:C-102245
Registrant Name: Miller
Registrant Organization:
Registrant Street1:12 Downing Street
Registrant City: London
Registrant Postal Code:SW1A 2AA
Registrant Country:GB
Registrant Phone:+44.2056340463
Registrant Email:jonathan.scott53@yahoo.com

Ohne es versucht zu haben, tippe ich auf Unerreichbarkeit bzw. ohnehin falsche Daten. Laut Wikipedia beherbergt die Downing Street 12 „… zurzeit die Pressestelle des [englischen] Premierministers und das Marketing- und Kommunikationsbüro.“

Also: Nicht unterschreiben, nicht zurückfaxen und keinesfalls bezahlen. Im Fall des Falles rechtlichen Rat von Wirtschaftskammer oder dem eigenen Anwalt einholen. Solche Angebote bewegen sich immer im Graubereich und werden in der Regel mehrmals gemahnt aber nicht einbezahlt.

Kommentare

  • auch mir ist es so gegangen-ich werde nun ein schreiben aufsetzen und diesen Spam Mails ein Ende setzen.
    (Werde für jedes verbruchte Faxpapier einen Euro verlangen bzw.
    mit meinen Anwald drohen), denn es ist nicht erlaubt wie sich diese „Firma“ verhält.

  • Heute (2 Tage nach Erstversand) kam dann sogar ein erneutes Fax mit den Vermeken „Letzte Erinnerung“ und „Bitte möglichst heute zurück“.

Hinterlasse ein Kommentar auf Pfaller.cc!

(*) Pflichtfeld