Abzocke mit „Google zertifizierten“ SEO/SEM-Firmen

Ist nicht neu, kam mir aber heute gerade wieder in einem Kundengespräch unter: Immer wieder melden sich dubiose Internet-Marketing-Firmen telefonisch bei österreichischen Unternehmern. Mit geschickt platzierten Halbwahrheiten versuchen sie langfristige Verträge im Bereich SEM oder SEO zu ergattern. Wenn Sie mindestens eines folgender Argumente hören, sollten die Alarmglocken klingeln:

  • „Wir haben einen exklusiven/speziellen Vertrag mit Google“
  • „Wir sind die einzigen XY-zertifizierten Google-Partner in Österreich“
  • „Wir garantieren Ihnen einen Platz auf der 1. Seite bei Google“
  • „Wir betreuen pro Branche nur einen Kunden“
  • „Lassen Sie SEM bleiben, da zahlen Sie nur für Klickbetrug“
  • „Sie müssen sich langfristig binden“
  • „Wir planen gerade den Marketeintritt, deshalb zahlen Siie nur die AdWords-Gebühr. Alles was wir wollen sind ein paar Empfehlungen“
  • „Durch uns bekommen Sie einen exklusiven Google-Gutschein“

Sie können mit Sicherheit davon ausgehen, dass es sich dabei um eine Abzocke handelt. Die Halbwahrheiten dahinter:

  • Google-Zertifizierung: Jeder und jedes Unternehmen kann mit ein bisschen Erfahrung „zertifizierter Goolge Partner“ werden. Das gibt es in verschiedenen Ausprägungen. Zwar ist es ein gewisses Qualitätsmerkmal, aber ansonsten nichts Besonderes. Und schon gar nichts exklusives. Hab sogar ich geschafft 🙂
  • Branchen-Exklusivität: So etwas kann es wirklich geben. Aber dann kostet das mindestens fünfstellige Euro-Beträge und ist sehr genau abgegrenzt. Sicher nicht für EUR 400 im Monat, wie es mir heute unterkam.
  • Klickbetrug: Ja, gibt es. Aber deswegen ist SEM sicher nicht sinnvoll. Bei SEO gibt es auch nicht weniger Tricksereien.
  • Bindedauer: Klar machen langfristige Verträge manchmal Sinn. Aber lassen Sie sich nicht von kleinen Initialkosten blenden, wenn danach hohe monatliche Kosten folgen. Achten Sie auf die Kündigungsfrist.
  • Gratis-Werbung: Können Sie von Freunden erwarten. Aber nicht von fremden Unternehmen.
  • Google-Gutscheine: Ja, gibt es. Bekommt jeder, SEM-Unternehmen haben Zugriff auf Promotion-Gutscheine. Meist im Wert zwischen EUR 25 und EUR 150. Ist aber kein besonderer Gefallen und Kosten fallen trotzdem an.

Nicht unüberlegt handeln

Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen. Wenn das Angebot nicht ein paar Tage gültig ist, Finger weg. Notieren Sie genau den Namen des Unternehmens, den Namen des Anrufers und die Kontaktdaten. Wenn Sie aufgelegt haben, geben Sie mal den Namen des Unternehmens bei Google ein und schauen Sie, welche Begriffe vorgeschlagen werden. Vielleicht „Abzocke“ oder „Betrug“? Oder geben Sie einfach den Firmennamen plus „Betrug“ ein. Meist reicht das. Selbstverständlich ist der Markt heiß umkämpft und nicht alles muss stimmen, was so geschrieben wird. Wenn man sorgfältig

Vorsicht Anwalt

Übrigens sind Unternehmen mit dieser Masche auch juristisch gut gerüstet. Wenn Sie Ihre Meinung kundtun, folgt schnell eine Abmahnung. Also immer auf nachvollziehbare Kritik achten und keine unbeweisbaren/polemischen Beschimpfungen posten. Nicht jede Abzocke ist gleich ein strafrechtlich relevanter Betrug. Irgendeine Gegenleistung erhält man ja immer und der Beweis des Vertragsbruchs ist oft schwierig.

Trau, schau, wem

Also: Aufpassen, alles überprüfen und erst dann Geschäfte abschließen. Holen Sie sich im Zweifel lieber kostenlos eine zweite Branchenmeinung ein. Und zwar bei einem Unternehmen, das Sie anrufen.  ZB aber nicht zwingen bei meinem Arbeitgeber LimeSoda. Oder hier posten, ich schau es mir gerne an.

Kommentare

  • Ist mir selbst auch schon einmal passiert, dass sich eine solche „Firma“ bei mir telefonisch gemeldet hat.. Konnt ich aber schnell abwimmeln zum Glück.
    Aber fallen sicher sehr viele Leute drauf rein.. leider 🙁

  • Hi Maximilian, kein Problem, trotzdem vielen Dank!

  • Hallo Philipp,

    sehr guter Beitrag; bringt alles sehr schön auf den Punkt!

    Danke übrigens für Dein tolles Praxis-Beispiel zum Pagerank von reinen Flash-Seiten. Dein Beispiel wurde zu einer Fussnote (38) in einem englischen Law-Journal (http://jiplp.oxfordjournals.org/content/early/2010/11/08/jiplp.jpq150.short?rss=1) Leider habe ich keine Möglichkeit gefunden Dich/Euch zu zitieren. Aber das war ja hoffentlich auch nicht mein letzter Aufsatz zu diesem Thema!

    Danke jedenfalls & cooles Video,

    Mit besten Grüßen,

    Austrotrabant

  • Wir sind uns da einig denke ich. habe das Thema auch mal bei mir im Blog kurz aufgegriffen:
    http://www.online-marketing-deutschland.de/seo/adwords-seo-agentur-abzocke-nimmt-zu/

  • Hallo Olaf,

    @Exklusivität: Klar macht das manchmal Sinn. Und seriöse Agenturen sollten den Sachverhalt auch mit ihren Kunden abklären. Manchmal wird das auch im KV als Aufpreis-Option angegeben. Nur Unternehmen mit agressiver Telefon-Akquise und einem Pauschalpreis von wenigen hundert Euro im Monat nehme ich Branchenexklusivität als Verkaufsargument nicht ganz ab. Ich würde mir da zumindest genau erklären lassen, was da als Branche gilt und wie es regional gesehen wird. Branchenerfahrung ist manchmal auch sehr wichtig.

    @Euroweb: Die sind mir schon in Kundengesprächen untergekommen. Aber ich werfe den Firmen nichts vor. Ich habe nur auf am Markt vorhandene, unlautere Praktiken hingewiesen und bemerkt, dass bei diesen Suchbegriffen einiges zu diesen Themen zu finden ist.

  • Hallo Philipp,

    von Grund aus finde ich es auch bedenklich Agenturen über Call Center auf Masse Kaltakquise betreiben. Da solche Fließband Methoden auch auf Fließband Arbeit schließen lassen.

    Allerdings sehe ich die den Punkt mit der Branchen Exklusivität etwas anders. Es hat einfach was mit der Größe der Agentur zu tun und dem Auftragsdruck der dahinter steht. Große Agenturen müssen i.d.r. einen hohen fixkosten blog decken und dementsprechend stehen sie mehr unter Druck Aufträge zu generieren. Kleine Agenturen haben diesen Druck nicht so stark und können deswegen auch zuGunsten eines bestehenden Kunden auf Aufträge verzichten. Sobald wir eine Anfrage aus der gleichen Branche wie ein bestehender Kunde bekommen halten wir mit unserem Kunden Rücksprache. Zudem wägen wir ab ob wir uns dadurch nicht unsere eigene Arbeit schwerer machen Das gilt weniger für SEO mehr für AdWords.

    Von Euroweb habe ich auch schon 1, 2 negative Geschichten gehört. Trotzdem wäre ich vorsichtig die genannten Firmen alle in einen Topf zu schmeissen.

    Grüße

    Olaf

  • leider fallen gerade wie die KMU auf solche Machenschaften rein und denen vertut man dann jegliches weiteres Interesse an Aktivitäten im Bereich Web. Das macht es für richtige Experten weitaus schwieriger, bzw. gar unmöglich tatsächlich sinnvolle Webaktivitäten für die KMU zu unternehmen.

    Daher: like this (article).

Hinterlasse ein Kommentar auf Pfaller.cc!

(*) Pflichtfeld