Präsentation ‚Überblick Suchmaschinenmarketing‘ @ Jour-Fixe ULG Informationsrecht, Uni Wien

Einem Publikum mit eher juristischam Background, innerhalb von ca. 20 Minuten, einen möglichst guten Ein- und Überblick über das Thema Suchmaschinenmarketing zu vermitteln. Das war meine Aufgabe im Rahmen des Jour-Fixe des Universitätslehrgangs für Informationsrecht und Rechtsinformation (LL.M.) und der wissenschaftlichen Interessensgemeinschaft IT-Law.at.

Chancen und Risiken des Suchmaschinenmarketings

Nach einleitenden Worten des Event-Hosts Prof. Dr. Forgó von der Leibnitz Universität Hannover, durfte ich die Vortragsrunde beginnen. Ausgehend von einem kurzen Fallbeispiel über die Möglichkeiten der Suche und des Schaltens von suchbezugener Werbung bestimmten die Themen SEO und SEM meinen Vortrag. Das Publikum sollte einen Eindruck von den Möglichkeiten, Chancen und Risiken des Suchmaschinenmarketings erhalten. Da meine juristischen Nachredner diverse Gerichtsentscheide zum Thema Search präsentieren wollten war auch die Erklärung einiger Fachbegriffe notwendig.

Black-Hat SEO in der Judikatur

Nächster Redner war der Wiener Rechtsanwalt und Absolvent des ULG Dr. Johannes Öhlböck LL.M. , der mit seiner Kanzlei auch die perfekte Location für den Event bereitstellte (Danke!). Dr. Öhlböck beleuchtete in einfach verständlicher Art diverse Black-Hat Optimierungsmethoden der Suchmaschinenoptimierung aus juristischer Sicht. Dabei muss unterschieden werden, ob eine Methode gegen die Regeln der Suchmaschinenbetreiber (zB Google-Guidelines) oder auch gegen geltendes Recht verstößt. Zu den besprochenen Methoden zählten Keyword-Stuffing, Hidden Text oder Doorway-Pages. Fazit: Zu den meisten Methoden existiert nur wenig Judikatur und die vorhandenen Urteile folgen auch keiner einheitlichen Linie.

It’s the ad-text, stupid!

Im letzen Vortrag des Abends wurde es schließlich so richtig juristisch. Mag. Maximilian Schubert LL.M. beleuchtete mit seinem Vortrag „It’s the ad-text, stupid„, die Werbefunktion von Marken im Zusammenhang mit Suchmaschinenmarketing. Nur seinen übersichtlich aufbereiteten Folien und der klaren Ausdrucksweise war es zu verdanken, dass das Publikum der komplexen Materie folgen konnte. Denn die Urteilssprüche der verschiedenen europäischen Gerichtshöfe widersprechen einander nicht selten und gleichen oft mehr Orakel-Sprüchen als Urteilen. Wir wissen zwar nun, dass es auf die Formulierung der Anzeige ankommt, viel mehr aber auch schon nicht.

Hinterlasse ein Kommentar auf Pfaller.cc!

(*) Pflichtfeld